Dr. Siegfried Kost, Vorsitzender der AfB Sachsen

Von Anfang an ging es mir darum, endlich die richtigen Reformen an Sachsens Schulen in Gang zu setzen: weniger die der äußeren Struktur als vielmehr der Lernkultur. Dementsprechend entwickelte ich in meinem Job Konzepte für Rahmenbedingungen eines solchen Paradigmenwechsels des schulischen Lernens, die 2004 in einen entsprechenden Gesetzesentwurf mündeten. Dieser ist so aktuell wie damals und zielt auf die volle Übertragung der Verantwortung für die Gestaltung der Lernprozesse und Schulorganisation an die einzelne Schule ab. (Hier mehr dazu.)

Daneben habe ich vor allem im Bereich freier Träger und in der kurzen Episode der Gemeinschaftsschulen auch Schulen praktisch begleitet und unterstützt bzw. mitgegründet. Mit den Rahmenbedingungen ist allerdings noch nicht der Wandel in der Lernkultur gesetzt. Dazu bedarf es auch aktiver Unterstützung und Anregung seitens der Schulen. Hierzu habe ich in der Vergangenheit auch einige Prominenz gewinnen und nach Sachsen holen können (Schleicher, Hüther, Spitzer, Müller, Riegel, Fthenakis u. a.) und Schulen in der Freizeit persönlich begleitet.

Einen neuen Einstieg in die nötigen Veränderungen und auch die Überwindung der vielen Ungerechtigkeiten des jetzigen Systems könnte die UN-Behindertenrechtskonvention bieten. Deren Umsetzung in Artikel 24 geht an die Substanz der überkommenen reglementierenden Schul- und Lernkultur und erfordert die Personalisierung der Bildungswege.

Meine praktische Tätigkeit als Geschäftsführer und damit auch Verantwortlicher für zwei freie Schule, die als inklusive Ganztagsschulen arbeiten (siehe konkreter hier) bestärkt mich in meinem Engagement für eine Reform des staatlich-kommunalen Schulwesens in Richtung Eigenverantwortung. In der Arbeitsgemeinschaft der Schulen in freier Trägerschaft Sachsen bin ich stellvertretender Vorsitzender mit dem Verantwortungsbereich allgemeinbildende Schulen und in dieser Funktion auch Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände von Schulen in freier Trägerschaft in Sachsen – LAGSFS Sachsen. Seit mehr als 20 Jahren vertrete ich Sachsen im Bundesausschuss der AfB-Bund und war dort an der Erarbeitung zahlreicher Positionspapiere beteiligt und partiell verantwortlich, zuletzt zur Inklusion und zur frühen Bildung bis zum Ende der Grundschule.