Dulig zu "Sachsenplan Heimat 4.0"

09.05.2017: Martin Dulig: Sachsen wird gut regiert und das soll zukünftig noch besser werden. Sachsen soll fortschrittlicher und gerechter werden. Dafür wollen wir in den nächsten 20 Monaten einen „Sachsenplan Heimat 4.0“ erarbeiten. 

Dieser Plan umfasst vier wesentliche Punkte...

1.) Bildungsoffensive SachsenPlus: Jedes Kind erhält einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung. Dazu brauchen wir ein Konzept, um den Hort in die Grundschule zu integrieren. Aber auch an den Lehrermangel müssen wir ran. Eine Reform der Lehrerbildung und eine bessere Bezahlung müssen her, um den Lehrerberuf auch in Sachsen wieder attraktiver zu gestalten, damit unsere Kinder wieder eine gute Schulbildung erhalten.  
2.) Sächsische Ausbildungsgarantie: Wir brauchen alle jungen Menschen im Freistaat. Das heißt: kein Abschluss ohne Anschluss! Jugendliche wollen wir deshalb von der Kita bis zum Berufseinstieg begleiten – mit neuen Jugendberufsagenturen.
3.) Handlungsfähiger und starker (Frei)Staat: Der Freistaat sollte Dienstleister für Bürgerinnen und Bürger, sowie für Unternehmen sein. Dazu braucht es motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und eine starke kommunale Selbstverwaltung. Wir benötigen auch einen wirksamen Rechtsstaat, der den Menschen Schutz und Sicherheit bietet. 
4.) Innovationsschmiede Sachsen: Schon heute verfügen wir über eine ausgezeichnete Forschungs- und Hochschullandschaft. Beim Breitbandausbau legen wir noch zu. Denn schnelles Internet gehört in jeden Haushalt, genau wie fließendes Wasser und Strom. Schnelles Netz ist eine Grundvoraussetzung, wenn Sachsen zur Innovationsschmiede Deutschlands werden soll. Vor allem bei der Elektromobilität setzen wir in Sachsen bereits jetzt Standards. Doch der Innovationsbegriff umfasst nicht nur unsere Produktionen. Wir wollen verstärkt auch  soziale Innovationen umsetzen. Innovation und Gerechtigkeit gehen so Hand in Hand.