Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026

Bild Eröffnungsveranstaltung Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung

Den funktionalen Analphabetismus in Deutschland verringern und das Grundbildungsniveau erhöhen

Warum kann jeder siebte Erwachsene in Deutschland nicht ausreichend lesen und schreiben? Wie kann man diese Menschen erreichen und zum Lernen motivieren? Antworten auf diese Fragen standen im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung zur Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung am 28./29. November in Berlin. Zu der Tagung hatten Bildungsministerin Johanna Wanka und die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Claudia Bogedan, rund 250 Expertinnen und Experten aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen.

Mit der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung wird in den nächsten zehn Jahren die Zielsetzung verfolgt, Lese- und Schreibkompetenzen sowie das Grundbildungsniveau Erwachsener in Deutschland anzuheben. Handlungsempfehlungen wurden in einem zwischen allen beteiligten Akteuren abgestimmten Grundsatzpapier vereinbart und die Maßnahmen zur Umsetzung im Rahmen der Auftaktveranstaltung diskutiert.

Mit der Auftaktveranstaltung geben Bund und Länder in enger Kooperation mit den weiteren Partnern das offizielle Startsignal, um dieser kaum beachteten gesellschaftlichen Herausforderung eine öffentliche Plattform zu geben. Positive Entwicklungen lassen sich in diesem schwierigen Umfeld nur dann erreichen, wenn ein breites Bündnis vieler Akteure eng und beharrlich zusammenarbeitet.

 

Weitere Informationen: Grundsatzpapier zur Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 

https://www.bmbf.de/de/nationale-strategie-fuer-alphabetisierung-und-grundbildungerwachsener-1373.html